Khao Phat Che: gebratener Reis mit Gemüse

Lecker, leicht und gesund: veganes Sushi
veganes Sushi 寿司
27/10/2015
kichererbsen_avocado_salat
Kichererbsen-Avocado-Salat
03/11/2015
alle anzeigen
gebratener Reis mit Gemüse

gebratener Reis mit Gemüse

Und schon wieder asiatisch – tut mir leid, ich kann nicht anders ;-): Khao phat – besser bekannt als Thai Fried Rice – ist ein schnelles, einfaches und leckeres Thai-Rezept. Man kann so ziemlich alles an Gemüse verbraten, was die Vorratskammer  hergibt. Gewürzt wird lediglich mit ein wenig Limettensaft, Sojasauce und / oder veganer Fischsauce.

Vegane Fischsauce? Ich weiss, das ist ein Paradox für sich. Aber es funktioniert wirklich! Natürlich schmeckt die vegane Variante nicht genauso fischig wie das Original, aber in viele asiatischen Gerichte gehört Fischsauce hinein – oftmals mit nur wenigen anderen Würzzutaten. Da fehlt dann einfach etwas, wenn man die Fischsauce weglässt. Also habe ich mich vor einigen Wochen auf die Suche nach einem passenden Rezept begeben – und wurde im World Wide Web fündig. Das Rezept mit einer genauen Anleitung findet Ihr hier – übrigens einer meiner neuen Lieblingsblogs, denn hier dreht sich alles um vegane asiatische Küche und veganes Verreisen. Eine Kurzanleitung findet Ihr aber auch hier unter Punkt 2 der Kochanleitung. Ihr werdet sehen, das gesamte Gericht ist wirklich einfach nachzukochen. Schön finde  ich auch, dass man sich nicht starr an irgendwelche Rezeptzutaten halten muss. Bei der Gemüsewahl darf man durchaus kreativ sein.

 

Vorbereitung: 10 Minuten Schnippelei

Zubereitung: 30 Minuten

Werkzeug: 2 Töpfe, 1 beschichtete Pfanne oder Wok, 1 Messer, 1 Schneidebrett

fried rice deluxe: gebratener Reis mit Gemüse - schnell gemacht und leicht und lecker

fried rice deluxe: gebratener Reis mit Gemüse – schnell gemacht und leicht und lecker

Zutaten für 2 Personen:

  • 250 Gramm Jasminreis
  • 1 rote Paprika
  • 1 gelbe Paprika
  • 1 halbe Packung Schlangebohnen (Asiamarkt; alternativ normale Buschbohnen verwenden)
  • 1 kleine Zucchini
  • 1 halbe Packung Mini-Pak-Choi
  • ein paar Scheiben Gurke zur Dekoration
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • etwas Agavensyrup
  • 1 frische Chilli
  • 1 Stange Zitronengras (optional)
  • 2 Limetten (1 für frisch gepressten Saft, 1 für die Deko in Viertel geschnitten)
  • etwas Sojasauce (1 bis 2 Teelöffel – je nach Geschmack) besser: Vegetarian Stir-Frye Sauce aus dem Asiamarkt
  • 1 bis 2 Esslöffel vegane Fischsauce (optional – ansonsten mehr von der Vegetarian Stir-Fry Sauce verwenden – geht auch prima)
  • Kokosöl
  • 1 halber Bund Koriander (geschnitten)
  • 1 bis 2 Stangen Frühlingszwiebel in Röllchen geschnitten
Khao Phad ist thailändisch und heißt gebratener Reis.

Khao Phad ist thailändisch und heißt gebratener Reis.

Für die vegane „Fischsauce“ (optional)

100 ml Ananassaft

100 ml Wasser

Rohrzucker oder Kokosblütenzucker

2 Teelöffel helle Sojasauce

 

Los geht’s

  1. Reis nach Anleitung kochen.
  2. Währenddessen die vegane Fischsauce zubereiten: Wasser und Zucker in einem Topf erhitzen bis sich der Zucker gelöst hat. Danach Ananassaft und helle Sojasauce hinzufügen und abschmecken. Im Kühlschrank kalt stellen. Die Sauce hält einige Tage
  3. Zwiebel und Knoblauch in feine Streifen schneiden
  4. Gemüse in mundgerechte Stücke schneiden
  5. Zitronengras in große Stücke schneiden (4 bis 5 Zentimeter lang)
  6. In einer Pfanne Kokosöl erhitzen und geschnittenes Zitronengras und Zwiebel hinzugeben. Die Zwiebel kurz glasig andünsten lassen. Knoblauch hinzugeben und nochmals weiterdünsten lassen bis die Zwiebel eine leicht braune Farbe hat. Zitronengras aus der Pfanne nehmen (nicht weiter verwenden)
  7. Mit etwas Agavensyup ablöschen
  8. Schlangenbohnen, Zucchini und Paprika hinzugeben und kurz anbraten, so dass sich Röstaromen bilden, das Gemüse aber dennoch knackig ist (im Wok dauert das nur wenige Minuten, in der Pfanne etwas länger – abhängig auch ob ihr auf Gas oder Elektro kocht)
  9. Gekochten Reis in die Pfanne geben, gut verrühren und unter Rühren kurz mitanbraten (evtl noch etwas Kokosöl nachgeben)
  10. Kurz vor dem Servieren den Mini-Pak-Choi vorsichtig unterheben – der braucht nur sehr kurz in der Pfanne
  11. Mit frisch gepresstem Limettensaft, veganer Fischsauce (circa 2 Esslöffel), frischen Chillistücken (kleingeschnitten) und etwas Sojasauce abschmecken. Ich habe hier eine Spezielle Sauce aus dem Asiamarkt genommen, die eigens als Vegetarische Sauce verkauft wird.
  12. Zum Servieren mit frischem Koriander und Frühlingsröllchen bestreuen, nach Wunsch etwas frische Chilli hinzufügen. Dazu Limettenstücke und Gurkenscheiben reichen. Wer hat kann gerne auch noch ein paar geröstete und gehakte Erdnussstückchen darüber streuen. Ich hatte leider diesmal keine. Mit den Limettenstücke kann man bei Bedarf noch nachzuwürzen. Die Gurke kühlt den Mund angenehm ab, wenn es etwas schärfer war.

Lasst es Euch schmecken,

Eure Denise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.