Aktuelle Beiträge

04/06/2019
veganer sommersalat mit aprikosen - leicht gesund und lecker - perfekt fuer vegan campen Rezept von vegane Campingkueche

veganer Sommersalat mit Aprikosen

Veganer Sommersalat – das klingt doch schon lecker, oder? Ist er auch. Denn hier wird einfacher Chinakohl ganz raffiniert gepimpt.
28/05/2019
veganer wrap mit auberginen und pilzen - veganes Camping-Rezept von Vegane Campingkueche

veganer Wrap mit Auberginen, Rotkohl und Joghurt-Sauce

Veganer Wrap mal anders: Nämlich dekonstruiert aber dafür mit vielen gesunden und sehr leckeren Zutaten.
28/05/2019
Rhabarber-Orangen_Kuchen aus dem Omnia - Kuchen geht auch beim vegan campen - Rezept von Vegane Campingkueche

Rhabarber-Orangen-Kuchen aus dem Omnia

Diesen Rhabarber-Orangen-Kuchen habe ich Euch bereits vor ein paar Tagen aus Instagram präsentiert. Da das Feedback so toll war, hier nun endlich das Rezept.

Unser VW T3 Syncro

Vegan campen, geht das ?

Und ob! Was vor einigen Jahren noch eine echte Herausforderung war, ist heute nicht mehr kompliziert. Und da das Angebot an verfügbaren Produkten ohne tierische Inhaltsstoffe immer größer wird, ist vegan campen heutzutage nicht mehr schwer.  Sowohl Restaurants, als auch Supermärkte und Cafes führen zunehmend vegane Produkte und Angebote im Sortiment. Und auch Bekleidungshersteller oder Ausrüster setzen verstärkt auf nachhaltige, vegane Produkte.

vegan campen_21

Wo gehts lang? Egal! Beim Reisen ist für uns der Weg das Ziel. Foto: Markus Hirner

Warum vegan Campen?

Ich selbst bin 2014, nachdem ich schon einige Jahre Vegetarierin war, zum Veganismus gekommen. Warum? Ich versuche mich kurz zu fassen: Weil ich das unerträgliche Tierleid, dass in der Fleisch und Milchproduktion an der Tagesordnung steht, nicht mehr mitragen möchte. Weil die damit verbundene Ausbeutung unseres Planeten immer schlimmer voranschreitet und üble Konsequenzen für unser Klima und die Menschen in anderen Teilen dieser Welt hat. Darüber hinaus ist eine vollwertige, vegane Ernährung unglaublich gesund und hat viele positive Auswirkungen auf Gesundheit und Leistungsfähigkeit. Nicht umsonst ernähren sich immer mehr Spitzensportler vegan. Und schlicht und ergreifend: Weil man sich  heutzutage ohne Einschränkung vegan ernähren kann. Selbst bei meiner größten Leidenschaft, dem Draußensein, muss ich beim vegan campen auf nichts verzichten. Als Outdoorbegeisterte Sportlerin und VW-Bus-Reisende (die auch die Vorzüge eines größeren Wohmobils immer öfter mal genießt ;-)) stieß ich bei meinem ersten Versuch vegan zu campen allerdings noch ganz schön an meine Grenzen. Doch mit einem gewissen Grundstock an Lebensmitteln, Rezepten und Informationen ist vegan campen nicht komplizierter als normales Camping. Wer also denkt, veganes Camping ist gleichzusetzen mit Dosen-Ravioli oder Spaghetti mit Tomatensauce, den möchte ich gerne vom Gegenteil überzeugen. Reisen und eine leckere, gesunde und vollwertige Küche schließen sich nicht aus – vorausgesetzt man hat das Wissen und die Muse dafür.

vegan campen, vegan outdoor, vegane-campingkueche.de, vegane camping kueche

Meine liebste Begleiterin: Parson-Russell-Terrier-Hündin Momo ist mein allerliebster Schatz; Foto: stamedia

Vegan Campen – Für wen?

Campingfreunde, Trekker, Backpacker und Outdoor-Liebhaber, die sich  für eine gesunde, pflanzliche Ernährungsweise begeistern oder mal was Neues ausprobieren möchten, finden auf vegane-campingkueche.de viele vegane Camping-Rezepte und Tipps und Tricks fürs vegan campen.  Alle Rezepte sind einfach zuzubereiten, benötigen kein kompliziertes Equipment und können auf maximal zwei Flammen gekocht werden. Ich campe die meiste Zeit im VW-Bus, bin aber auch mit dem Wohnmobil oder im Zelt oder mit dem Rucksack in fernen Ländern unterwegs. Viele meiner veganen Camping-Gerichte eignen sich auch toll zum Mitnehmen oder sind gut vorzubereiten. Deshalb richtet sich der Blog auch an Leute, die wenig Platz in der heimischen Küche haben oder gerne Ihr Essen mit ins Büro, die Uni oder in die Werkstatt nehmen.

vegan_campen_1

Foto: Markus Hirner

Vegane Campingküche – vegane Gerichte für Camper von Campern

Im Jahr 2018 habe ich eine professionelle Ausbildung zum zertifizierten Vegan Chef & Nutritionist an der renommierten Privatschule Plant Based Institute absolviert. Veganes Kochen und die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse der Ernährungslehre werden dort auf unglaublich hohem Kochniveau miteinander verbunden. Die Ausbildung ist einzigartig auf der ganzen Welt und ich bin sehr stolz dort als Studentin angenommen worden zu sein und nach Abschluss nun dieses Zertifikat zu tragen. Gerne möchte ich Euch hier zeigen, wie lecker, gesund und einfach gutes veganes Essen zubereitet werden kann.

Vegane Campingküche und mehr

Auf meiner Seite zeige ich Euch aber nicht nur was bei mir an veganem Essen auf dem Camping-Tisch landet, sondern ich präsentiere auch ausgewählte vegane Ausrüstung, kleine Küchenhelfer und Empfehlungen für vegane Restaurants oder Cafes im Urlaubsort. Meine Recherchen sind in der Regel nicht gesponsert und unabhängig. Sie bilden meine persönlichen Eindrücke und Erfahrungen mit dem Produkt wieder.

Natürlich sind auch Nicht-Veganer auf meinem Blog sehr herzlich willkommen. Besonders Sportler, die sich gesund und ausgewogen ernähren möchten, finden hier viele Anregungen für gesunde und leistungsoptimierende Kost. Wer mehr über mich und mein veganes Camping-Leben erfahren möchte, findet in diesem Artikel mehr Informationen über mich. Die Autoren des Campingführers Landvergnügen haben außerdem dieses Interview mit mir geführt, in dem ich Euch auch gleich drei vegane Rezepte für einen italienischen Abend am Campingplatz verrate.

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Stöbern, Planen und einen wunderschönen, erholsamen Urlaub. Bei Fragen oder Feedback schreibt mir einfach eine Nachricht – egal ob per Mail, über das Kommentarfeld oder via Facebook oder Instagram – ich freue mich von Euch zu hören!

Liebe Grüße

Eure Denise

vegan campen, vegan outdoor, vegane-campingkueche.de, vegane camping kueche

Have fun outdoors! Foto: stamedia

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

4 Comments

  1. Steffi sagt:

    Hallo, auf der Suche nach veganen campingrezepten bin ich gerade glücklicherweise auf deine Seite gestoßen und bin ganz begeistert. Vielen Dank für die tollen Rezepte und Inspirationen.
    Kann ich mich auch irgendwo anmelden um immer eine Nachricht bei neuen blogartikeln zu bekommen?

    Lg, steffi

    • Denise sagt:

      Liebe Steffi,
      vielen Dank für das Kompliment – ich freue mich sehr! Leider gibt es derzeit noch keinen Newsletter von mir – aber vielleicht sollte ich das wirklich mal angehen. Ich hoffe, Du hältst mir trotzdem die Treue 😉 Weiterhin viel Spaß mit den Rezepten und lieben Dank für deinen Kommentar!
      Liebe Grüße
      Denise

  2. Alexandra Arciprete sagt:

    Liebe Denise,

    Ich würde gerne deinen veganen Quark mit Mango machen. Meine Frage hierzu wäre, wie lange müsste ich den ruhen lassen bei Nutzung eines Joghurtbereiters. Auch 24h ? Wäre supi wenn ich auf Antwort hoffen darf. Deine Seite ist super und ich bin am Anfang der Vegan gesunden Ernährungsumstellung 🤗😋

    • Denise sagt:

      Hallo liebe Alexandra, hab ganz lieben Dank für dein tolles Feedback. Ich freue mich total, dass Du etwas von meinem Blog nachkochen möchtest. Lustigerweise stehe ich hier gerade am Campingplatz und bereite ebenfalls Quark zu 🙂 Aber nun zu deiner Frage: Ich bereite den Quark im stromlosen Joghurtbereiter zu – bin mir also nicht sicher, ob du auf einen elektrischen Joghurtbereiter zurückgreifst. Im Endeffekt kommt es bei der Zubereitung des Quarks aber auf eine konstante (warme) Temperatur an. Zwischen 20 und 24 Grad ist die perfekte Temperatur. Da ist der elektrische bestimmt im Vorteil, Ich würde nach 12 bis 15 Stunden einfach mal schauen, wie die Masse von der Konsistenz ist. Und ob der Quark schon leicht säuerlich schmeckt. Je länger du ihn ziehen lässt, desto saurer wird er werden. Im Sommer geht das Fermentieren meist schneller und Du kannst ihn vielleicht schon nach dieser Zeit genießen. Im Winter wenn die Außentemperatur kühler ist oder die Fermentationskulturen nicht mehr ganz frisch sind kann es eben auch bis zu 24 h dauern. Ich setze den Quark oder Joghurt meist am Abend an und schau dann einnfach am Morgen das erste Mal nach, was sich so getan hat. Ich hoffe das hilft Dir weiter 🙂 Ansonsten bitte jederzeit gerne nochmal nachfragen. Freue mich außerdem über Feedback, ob der Quark gelungen ist und wie es Dir geschmeckt hat. Kleiner Tipp noch: Der Behälter zum Fermentieren muss absolut sauber (steril) sein – sonst kann es passieren, dass der Quark schon im Behältnis Schimmelkulturen bildet (braune oder rötliche Flecken) – das darf nicht sein. Kann morgen gerne nochmal berichten, wie lange mein Quark heute gedauert hat. Sei lieb gegrüßt und ich finde es toll, dass Du auf eine gesunde, vegane Ernährung umstellst – jede Mahlzeit zählt .-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.