veganer wintersalat mit orangenfilets und fenchel
Veganer Wintersalat mit Couscous, Fenchel und Orangenfilets
28/11/2018
gebratener chicoree mit orangensauce - vegan
Gebratener Chicoree mit Orangensauce
11/02/2019
alle anzeigen

vegane Maronensuppe

vegane maronensuppe nach suedtiroler rezept

Diese vegane Maronensuppe schmeckt wunderbar cremig, ist schnell gekocht und genau das Richtige an kalten, grauen Herbsttagen. In die Suppenschüssel kommen neben der veganen Maronensuppe auch noch deftig marinierte und gebratene Kräuterseitlinge und kross gebratene Croutons aus Vollkornbrot. Deftig, warm und super lecker!

Es herbstelt draußen – was gibt es da Schöneres, als es sich mit einem leckeren Essen zuhause gemütlich zu machen? Für gemütliche Stunden am Kamin, in der Hütte oder einfach wenn es schnell gehen muss – habe ich hier ein tolles, südtiroler Rezept für Euch:

vegane Maronensuppe mit gebratenen Kräuterseitlingen und Vollkorncroutons

Die vegane Maronensuppe ist sehr leicht und unkompliziert herzustellen. Sie benötigt wenige Zutaten und wenig Zeit bzw. Arbeitsaufwand. Sie lässt sich außerdem wunderbar vorbereiten und kann deshalb auch sehr schön als erster Gang eines Wintermenues gereicht werden. Mit kross gebratenen Pilzen und den super leckeren Vollkorn-Croutons ist sie aber auch als Hauptmahlzeit sättigend. 

Kein langes Schnippeln oder Vorbereiten – die vegane Maronensuppe ist wirklich super schnell und einfach zuzubereiten – überzeugt Euch selbst:

vegane maronensuppe mit gebratenen pilzen und vollkorn croutons

Dauer und Equipment

Vorbereitungszeit: 2 Minuten

Zubereitungszeit: 15 Minuten

Werkzeug: 1 Messer, 1 Schneidebrett, Pfanne, Mixer oder Stabmixer zum Pürieren

Zutaten für 2-3 Portionen vegane Maronensuppe

  • 150 Gramm Maronen, vorgegart
  • 1 große Zwiebel
  • 6 große Kräuterseitlinge oder alternativ andere Pilze
  • 250 ml Weißwein, vegan
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 200 ml vegane Sahne (ich verwende Sojasahne oder selbstgemachte Cashewsahne)
  • 1 Prise Salz
  • Pfeffer nach Belieben, Liebstöckel (optional) und eine Msp Zimt (optional)
  • 1 bis 2 Esslöffel gehackte Petersilie
  • 1 Esslöffel Tamari (Sojasauce)
  • 1 Esslöffel Ahornsirup
  • 50 Gramm vegane Butter
  • 1 Esslöffel Rapsöl
  • 3 Scheiben veganes Vollkornbrot
vegane maronensuppe mit einlage: gebratene kraeuterseitlinge, vollkorn croutons und fermentierter kuerbis

Und so geht’s: vegane Maronensuppe  mit Pilz-Einlage

Vorbereitungen

  1. Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden.
  2. Die Hälfte der veganen Butter in der Pfanne erhitzen
  3. Brot in kleine Würfel schneiden
  4. Pilze von beiden Seiten mit einem Rautenmuster einritzen
  5. Ahornsirup und Tamarisauce miteinander vermengen

Zubereitung

  1. Zwiebel glasig in der Butter andünsten und Maronen dazuzgeben
  2. Die Maronen zusammen mit der Zwiebel andünsten bis sich leichte Röstaromen bilden
  3. Zwiebel und Maronen mit Weißwein ablöschen und den Wein verkochen lassen
  4. Wenn der Wein verkocht ist, die Gemüsebrühe hinzufügen und auf mittlerer Flamme circa 10 Minuten köcheln lassen
  5. vegane Maronensuppe von der Flamme nehmen und im Mixer oder mit dem Pürierstab pürieren 
  6. Die vegane Maronensuppe mit Salz, Pfeffer, Gewürzen und der Sahne verfeinern – optional noch einen kleinen Klecks Butter unterziehen
  7. Einen Esslöffel Öl in der Pfanne erhitzen und die Pilze zusammen mit einem Zweig Rosmarin (optional) kross anbraten – mit Ahornsirup-Tamarisauce ablöschen und warten bis die Sauce eingedickt ist (optional könnt ihr diesen Schritt auch im Ofen machen – Pilze nach dem Anbraten in den vorgeheizten Ofen geben und mit der Marinade bepinzeln circa 5 bis 10 Minuten backen lassen)
  8. Zum Schluss die Vollkornbrot-Würfel mit der restlichen Butter kross anbraten und mit etwas frischer Petersilie vermengen
  9. Alles zusammen in der Schüssel anrichten und die vegane Maronensuppe schön warm genießen!
vegane maronensuppe mit pilzen
Wer hat sich denn da mit aufs Bild geschlichen? – Meine liebste Küchenhilfe, Momo 😉

Ich habe die Suppe aus optischen Gründen noch mit ein paar frischen Kräutern und fermentiertem Kürbis dekoriert – das sah sehr schön aus und hat auch sehr gut geschmeckt. Ich hoffe, es schmeckt Euch auch – wie immer würde ich mich sehr über Euer Feedback freuen. Schreibt mir gerne, wie es Euch beim Kochen der Suppe ergangen ist. 

Liebe Grüße

Eure Denise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.