Vietnamesische Sommerrollen – Südostasien auf dem Teller
05/08/2015
Zuckerschotengemüse mit Cashewnüssen und Basmatireis
Zuckerschotengemüse mit Cashewnüssen
10/08/2015

Nicht unbedingt leicht, aber umso leckerer: Bananen-Pancakes mit Haselnüssen, Gojibeeren und einer ordentlichen Portion Ahornsirup. Sind schnell vorbereitet und machen richtig lange satt. Perfekt für ein kuscheliges Vanfrühstück.

Dauer und Utensilien

Vorbereitungszeit: 10 Minuten

Zubereitungszeit: 15 Minuten

Werkzeug: Brett, Schüssel, Pfanne, Kocher

 

Zutaten

180 – 200 Gramm Mehl

1,5 Esslöffel Kichererbsenmehl

1,5 Teelöffel Backpulver

3 Esslöffel Zucker

1 Esslöffel Maisstärke

360 Milliliter Soja- oder Getreidemilch

1 Teelöffel Öl

Salz

Zimt

Öl für die Panne

Füllung: 1 große und reife Banane, gehackte Haselnusskerne, Gojibeeren

 

IMG_1158 IMG_1159 IMG_1160 IMG_1161 IMG_1162

 

Zubereitung

Mehle, Zucker, Backpulver, Stärke, Salz und Zimt in einer Rührschüssel vermischen. Reismilch und Öl hinzufügen und zu einem glatten Teig  verrühren. Banane klein schneiden und zusammen mit den Haselnusskernen direkt in den Teig geben. Achtung Gojibeeren erst nach dem backen auf den Pancake geben, die verbrennen sonst.

Öl in der Pfanne erhitzen. Pro Pancake eine Schöpfkelle Teig (alternativ eine kleine Tasse oder Schüssel verwenden) in die Pfanne geben und auf beiden Seiten goldbraun backen. Zum Warmhalten zwischen zwei Teller legen. Mit Ahornsirup und Gojibeeren anrichten.

Natürlich könnt Ihr statt Bananen-Pancakes auch andere Sorten kreieren. Blaubeeren, Walnüsse oder Apfelscheiben eignen sich zum Beispiel ebenfalls sehr gut für Pancakes. Und natürlich schmecken Sie auch ohne Beiwerk. Eurer Kreativitiät sind also keine Grenzen gesetzt.

Dazu noch einen leckeren Smoothie oder Matchachino und Ihr macht dem Tag Beine 😉

Lasst es Euch schmecken,

Eure Denise

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.