Gardasee vegan: Gelato und mehr in Arco

vegane Rezepte pasta tomaten
Pasta mit Tomatensauce
27/03/2017
vegane pistaziencreme mit beeren
vegane Pistaziencreme
29/04/2017

Kann man am Gardasse vegan schlemmen? Und ob! Zumindest ganz im Norden des Gardasees gibt es für Outdoor-Freunde jede Menge Veganes zu entdecken. Das Kletter-Eldorado Arco ist spezialisiert auf die Bedürfnisse von Campern und Outdoor-Sportlern. Auch Veganer können hier das typisch italienische Dolce Vita genießen. Arco liegt am nördlichsten Ende des Gardasees. Es liegt nicht direkt am See, befindet sich aber unweit von Riva und Torbole – zwei Gemeinden direkt am Ufer des Gardasees. Arco ist ein wunderhübsches italienisches Städtchen mit einem sehr schönen, altem Zentrum, engen Gassen, vielen Cafes und Restaurants, das es einem sehr leicht macht auch am Gardasee vegan zu schlemmen. Dazu befindet sich oberhalb der Stadtmauern das Castello die Arco, eine mittelalterliche Burg. Die kann man wunderbar bei einem Spaziergang erkunden und den Weitblick über die Stadt und das Tal genießen. Arco liegt außerdem direkt unterhalb der Massive des Monte Colt. Von hier starten viele Mehrseillängen- und Klettersteigtouren. Und am Stadtrand von Arco kommen auch Sportkletterfreunde voll auf Ihre Kosten. So wundert es auch nicht, dass Arco bei Outdoorsportlern aufgrund vieler weiterer Sportmöglichkeiten in der näheren Umgebung (Mountainbiken, Windsurfen, Wandern, etc.) als Urlaubsziel  hoch im Kurs steht. Auch die vielen Sportgeschäfte Arcos sind bei Besuchern extrem beliebt. Vor allem Kletterer und Mountainbiker können in den vielen Outdoor-Läden oft günstig einkaufen. Einige Hersteller haben sogar eigene Shops oder kleine Outlets, in denen man günstig Abverkäufe erstehen kann. Zum Übernachten gibt es in Arco zwei Campingplätze, mehrere kleine Wohnmobilstellplätze direkt im Ort (z.B. am großen Parkplatz am Ufer des Flusses) sowie verschiedene B&B und Hotels. Die Campingplätze sind beide leider nur mittelmäßig. Camping Zoo (der hintere von beiden Plätzen) hat die vielen eingesperrten Tierkäfige, für die er früher berühmt war, abgeschafft. Die armen Tiere (vom Hängebauchschwein über Pfaue und viele andere z. T. auch exotische Tierarten) mussten dort in kleinen engen Käfigen vor sich hinvegetieren. Deshalb haben wir den Caming bisher gemieden. Der Camping wurde aber mittlerweile saniert und die Tiere sind nach und nach abgeschafft worden. Die Sanitäranlagen sind gut und sauber. Die Parzellen sind – wie am Gardasee üblich – klein. Camping Zoo hat außerdem einen kleinen Pool, der im Sommer zum Abkühlen einlädt. Der vordere Campingplatz besticht vor allem durch die Unfreundlichkeit der Besizerin. Das ist bei unserem letzten Besuch nicht nur uns, sondern auch anderen Gästen aufgefallen, weshalb ich es an dieser Stelle einfach erwähnen möchte.

 

Gardasee vegan: Arco am nördlichsten Zipfel des Gardasees

Gardasee vegan: Arco besticht mit seinen engen Gässchen, die zum bummeln und verweilen einladen und einem stetig wachsenden Angebot an veganen Speisen.

Wir waren an Ostern 2017 das letzte Mal dort und trotz ausgebuchtem Campingplatz waren nicht mal alle sanitären Anlagen in Betrieb. Die übrigen sahen entsprechend aus. Auch das Tolettenpapier wurde nicht nachgefüllt. Die Duschen sahen alles andere als einladend aus und mit dem warmen Waser gab es ebenfalls Schwierigkeiten. Die Parzellen sind sehr klein  und nicht alle Stellplätze für Wohnmobile geeignet (rangieren schwer möglich, kein Satelittenempfang). Beim letzen Mal haben wir 20 Minuten nach unserem Check-in festgestellt, das wir genau solch einen Platz erwischt haben und wollten uns noch einmal umstellen. Die Besizerin hat dermaßen Theater gemacht und uns darauf hingewiesen, dass die Polizei kommt, wenn wir uns umstellen, dass wir am nächsten Tag abgereist sind. Für solche Spirenzchen ist der Campingplatz schlicht zu teuer und hat zu wenig zu bieten, was es nicht auch woanders geben würde. Lediglich der Shop ist gut sortiert und empfehlenswert für frische Brötchen und Obst.  Für eine Nacht haben wir zu zweit circa 36 Euro bezahlt. Zum Vergleich: Auf einem 5-Sterne-Campingplatz bei Venedig haben wir deutlich weniger bezahlt (unter 30 Euro) und hatten eine riesige Parzelle, einen eigenen Hundestrand und Hundepark und alle möglichen Annehmlichkeiten. Viele Outdoorsportler fahren aber aus den oben erwähnten Gründen gerne nach Arco und so muss sich der Campingplatz um sein Geschäft bestimmt keine Sorgen machen. Ich empfehle aber auch mal ein paar Plätze am See auszuprobieren wie z.B. in Riva direkt am See, das sich nur wenige Kilometer von Arco entfernt befindt.

Doch nun zum Kulinarischen –  hier hat Arco einiges Veganes zu bieten .

 

Veganima – veganes Restaurant in der Villa Italia

Das Veganima ist meine neueste Entdeckung am Gardasee und die Topadresse für alle die am Gardasee vegan schlemmen möchten. Bei unserem letzten Besuch haben wir es leider nicht dorthin geschafft (Mittwoch ist Ruhetag), doch dieses Mal (Frühjahr 2017) konnten wir endlich einkehren. Der Ausflug hat sich mehr als gelohnt. Das Veganima ist ein wunderhübsches kleines veganes Kleinod in der Hotelanlage Villa Italia. Bei schönem Wetter kann man dort im wunderschönen Garten draußen sitzen und vorzüglich in mediterranem Ambiente vegan speisen.

Das Restaurant funktioniert nach dem Buffet-Prinzip. An der üppig gefüllten Ladentheke kann man sich seinen Teller mit verschiedenen veganen Speisen zusammenstellen lassen. Die Preise variieren zwischen 8 Euro (eine Speise) und 18 Euro (vier Gerichte auf dem Teller). Ich habe drei verschiedene Hautgerichte probiert und bin fast geplatzt, so satt war ich anschließend. Die Hauptgänge sind vielfältig und international. Von indischem Palek Paneer über vegane Lasagne bis hin zu Saitan-Kartoffel-Eintopf oder vegane Tortillas – die Auswahl ist riesig und variiert täglich. Auch super leckere Salate, Suppen und Süßes gibt es im Angbot. Besonders Kuchen- und Dessertliebhaber kommen im veganima voll auf Ihre Kosten. Um sich durch das vegane Angebot an Kuchen, Puddings, Cremes und sogar veganem Eis zu schlemmen, braucht man bestimmt zehn Urlaube. Wir haben ein veganes Tiramisu und eine vegane Pistaziencreme verköstigt und waren hochzufrieden. Auch die frisch gepressten Säfte und die vegane Weinauswahl lässt sich sehen. Alle Speisen und Getränke werden zudem in Bioqualität serviert. Darüber hinaus besticht das veganima durch einen super freundlichen Service (man spricht auch deutsch und auch unsere Hunde waren sehr willkommen). Wir werden auf jeden Fall wiederkommen. Denn auf der Speisekarte des veganima gibt es noch viel zu viele Leckereien zu entdecken.

Adresse

Via Linfano 52 | incrocio via Cesare Battisti, 38062, Arco, Italien

http://www.veganima.com/

 

Il Gelato Mio – veganes Eis aus eigener Herstellung

Und auch meine Lieblingseisdiele muss ich unbedingt erwähnen, wenn es darum geht den Gardasee vegan zu erleben. Sie liegt genau hinter der Brücke des Fiume am Beginn der Fußgängerzone. An der Eisdiele kommt eigentlich jeder vorbei, der vom Campingplatz in die Stadt geht oder auf dem großen Parkplatz parkt. Das Angebot ist extrem vielfältig. Unvegane Sorten gibt es zuhauf. Mittlerweile hat das Il Gelato Mio aber auch eine eigene Eistheke mit veganem Angebot im Laden stehen. Bei meinem letzten Besuch hatte ich die Qual der Wahl zwischen 7 Eissorten. Fruchtige Sorbets wie Mango, Himbeer, oder Pina Colada bis hin zu nussigen und schokoladigen Eisvariationen wie Pistazie, Kokos, Haselnuss oder Schokolade. Ich habe mich im letzten Urlaub natürlich für Euch geopfert und hart recherchiert 😉 Alle Eissorten haben hervorragend geschmeckt und können uneingeschränkt empfohlen werden. Mit einem Preis von 1 Euro pro Kugel bekommt Ihr übrigens sogar eine vegane Eiswaffel, wenn Ihr mögt. Natürlich wird das Eis auch im Becher serviert, wenn gewünscht. Die veganen Eissorten stehen den unveganen geschmacklich in keinster Weise nach und können uneingeschränkt von mir empfohlen werden. Also probiert es aus und schleckt Euch mal durchs Sortiment – es lohnt sich wirklich 🙂

Adresse

Via Giovanni Segantini 2, 38062, Arco, Italien

Vegan Frühstücken im Ai Conti

Das Cafe Ai Conti ist seit je her für sein tolles Frühstück bekannt. Vor allem das sogenannte Climbers Breakfast – ein riesiges Frühstück mit allem drum und dran begleitet von einem mega-großem Capuccione, machte Outdoor-Sportler früher glücklich. Zum kleinen Preis konnte man sich bei diesem Frühstück für den ganzen Tag satt essen, denn es ließ wirklich keine Wünsche offen.

Mittlerweile bietet das Ai Conti viele verschiedene Frühstücksoptionen an – und auch für Veganer findet sich immer mehr auf der Karte. Man muss kein festes Frühstücksensembel wählen, sondern kann sich auch sein veganes Lieblingsfrühstück a la carte zusammenstellen. Dabei kommen vor allem Vitamin-Liebhaber voll auf Ihre Kosten. Von leckerem Fruchtsalat bis hin zu fruchtigen Marmeladen und veganem Knuspermüsli bleibt eigentlich kein Frühstückswunsch offen. Und was wäre ein leckeres Frühstück ohne Kaffee? In Italien konnte ich bisher nur Espresso zum Frühstück trinken. Aber im Ai Conti gibt es nun auch Sojamilch. Und der Capuccino schmeckt damit ganz hervorragend. Außerdem kann ich den frisch gepressten Orangensaft und den fruchtig frischen Obstsalat sehr empfehlen.

Das Ai Conti befindet sich kurz vor dem Marktplatz genau neben der Kirche und ist seit vielen Jahren der Anlaufplatz für Outdoor-Sportler aus aller Welt. Ob Sommer oder Winter im Ai Conti kann man bei gutem Wetter herrlich draußen zu sitzen, mit einer Kleinigkeit stärken und dem Treiben in den Gässchen zuschauen.

Im Ai Conti kann man übrigens auch wunderbar einen Sundowner nach erfolgreicher Kletter- oder Shoppingtour genießen. Denn das kleine Bistro hat auch abends geöffnet.

Adresse:

Piazza Carlo Marchetti, 2, 38062 Arco TN, Italien

Sojamilch, Fleischersatz und Co – veganes Einkaufen am Gardasse

 

Zu guter letzt möchte ich noch erwähnen, dass auch die Supermärkte in Italien immer mehr vegane Produkte ins Sortiment aufnehmen. Der Coop in Arco hat nicht nur eine gute Auswahl an frischem Obst und Gemüse sondern auch Sojamilch, Sojajoghurt und Fleischersatz (Seiten und Tofu) im Sortiment – wer also am Gardasee vegane Vorräte auffüllen muss, wird auch hier nicht enttäuscht. Der Supermarkt befindet sich in einer kleinen Seitenstraße gegenüber vom Hauptplatz und der Altstadt.

Adresse: 

Via Galas, 21, 38066 Riva del Garda TN, Italien

 

Fazit: Am Gardasee vegan zu schlemmen, ist – zumindest im Norden – kein Problem mehr. 

Viel Spaß im nächsten Urlaub.

Eure Denise

 

5 Comments

  1. […] kompliziert, was die Zubereitung betrifft. Inspiriert wurde ich dazu bei meinem letzten Besuch am Gardasee – und obwohl ich mir die vegane Pistaziencreme zugegebenermaßen optisch ein bißchen anders […]

  2. Ananda sagt:

    Ich kann eurem Beitrag nur beipflichten! In Arco ist vegan kein Problem und sogar ein Hochgenuss! Auch die Pizza Originale ist ja eh ohne Käse und es gibt sogar ein Restaurant, wo man verschiedene Getreide für den Pizzateig auswählen kann! Und das Veganima ist legendär! Allein deshalb lohnt es sich dort hinzufahren! Und im Gelato Mio umbedingt Choco Fondante probieren! Göttlich!!

    • Denise sagt:

      Liebe Ananda, vielen Dank für deine Ergänzungen…Wir fahren auch oft einen Umweg nach Arco, nur um uns dort kulinarisch verwöhnen zu lassen… Weißt Du zufällig noch, wie das Restaurant mit den verschiedenen Getreidesorten für die Pizza heißt? Würde mich sehr interessieren. Viel Spaß beim nächsten Arco-Trip und liebe Grüße von uns dreien 🙂

  3. Julia sagt:

    Vielen lieben Dank für die tollen Tipps!!! 🙂 Das ‚Veganima‘ ist wirklich der Hammer und absolut empfehlenswert!

    • Denise sagt:

      Liebe Julia, vielen Dank für dein liebes Feedback. Ich freue mich total, dass es Dir geschmeckt und gefallen hat. Wir waren neulich auch erst wieder dort. Schade, dass wir uns verpasst haben 🙂 Liebe Grüße Denise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.